Flugroboter Koller C3

So geht Landwirtschaft heute: Der Koller C3 nimmt Ihnen lästige Routinearbeiten ab. Stellen Sie den Flugroboter auf seinen Startplatz und wählen Sie eine vorprogrammierte Mission, z.B. „Maisfeld“. Der Koller C3 fliegt los und bringt Ihnen eine Zustandsanalyse von Ihrem Feld noch vor dem Frühstück auf den Bildschirm. Es wird keine Fernbedienung benötigt, ein Knopfdruck genügt.

Der Koller C3 fliegt bis zu 30 min. Die Missionen sind programmiert. Der Copter kehrt selbstständig zu seinem Startplatz zurück. Die gesammelten Daten werden drahtlos auf den Computer/Tablet zur weiteren Verarbeitung übertragen. Der Copter ist mit aktuellster Sicherheitstechnik wie Notschirm und redundantem Steuerungsystem ausgerüstet.

Der Koller C3 trägt eine Multispektralkamera für die Bestimmung von Nährstoffversorgung, Gesundheitszustand und Reifegrad. Mit der Sprüheinheit können einzelne Abschnitte punktgenau behandelt werden. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir besprechen Ihren konkreten Anwendungsfall und stellen Ihnen ein unverbindliches Angebot aus. Die Zukunft ist heute!

*) Gemäss den geltenden CH/D-Bestimmungen muss der Pilot jederzeit Sichtkontakt zum Fluggerät haben

e1100
Flugroboter Koller C3

FAQ

Wie viel Fläche kann der Koller C3 befliegen?

30 ha/Stunde bis 120 ha/Stunde, abhängig von diversen Faktoren

Kann der Koller C3 auch hügelige, verwinkelte Felder befliegen?

Ja, der Koller C3 kann auch hügelige und verwinkelte Felder befliegen. Mit einer Flughöhe von 50m bis 80m fliegt er zudem über den Bäumen. Zusätzlich hat der Koller C3 Sonar und Lidar (Laservermessung) an Bord, um Kollisionen zu vermeiden.

Wie oft muss ich das Feld befliegen?

Die Auswertung nach NDVI wird in der Regel wöchentlich geflogen.  Andere Werte können einmalig, wöchentliche, monatliche oder jährlich erhoben werden.

Muss ich die Missionen (Flugrouten) selber programmieren?

Nein. Wir richten das System ein und programmieren alle Missionen. Wenn Sie möchten Schulen wir, damit Sie künftige Missionen selber anlegen können.

Flugroute im Planungstool
Mission im Planungstool
3DAnsicht in Google Earth
Mission in 3D-Ansicht (Google Earth)

Wer steuert den Copter und die Multispektralkamera?

Sie „steuern“ selber. Rufen sie über das Tablet eine vorprogrammierte Mission auf, z.B. „Maisfeld“, und drücken sie „Start“. Der Koller C3 startet selbstständig und folgt der vorprogramierten Route. Die Multispektralkamera wird vom Programm gesteuert. Der Copter kehrt nach abgearbeiteter Mission selbsständig an den Startplatz zurück. Sie müssen sich in Sichtweite des Koller C3 aufhalten (Gesetz). Drücken Sie die Not-Aus Taste falls Sie den Flug abbrechen wollen. Der Copter landet selbsständig bei der nächstgelegenen Landemöglichkeit. Auf Wunsch erledigen wir das Fliegen als Servicedienstleistung.

Wie werden die Daten erfasst?

Die Bilder werden mit der Multispetralkamera Tetracam ADC Lite mit Wellenbändern Grün (520–600 nm), Rot (630–690 nm) und  NIR (760–900 nm) ähnlich TM2, TM3 and TM4 erfasst.

Wie werden die Daten ausgewertet?

Die Auswertung der Bildinformationen erfolgt in PixelWrench2 nach NDVI (normalisierter differenzierter Vegetationsindex). Für das Zusammensetzen (Stitchen) der Bilder zu einem Orthofoto wird Agisoft oder alternativ das Schweizer Produkt Pix4D eingesetzt.

NDVI Aufnahme (c) Tetracam Inc.
Auswertung der Aufnhmen nach NDVI (c) Tetracam Inc.

Und wenn mir die Auswertung nach NDVI nicht ausreicht?

Verschiedene Pflanzenarten reflektieren spezifische Signaturen für Zustände wie Wassermangel und Nährstoffmangel. Sollen spezifische Signaturen untersucht werden, kommt die Tetracam MCA zum Einsatz, die bis 12 Kanäle im Wellenbereich 450 nm – 1050 nm aufzeichnen kann.

Muss ich die Auswertungssoftware selber bedienen?

Ja, die Auswertungen erfolgen nach einem einfachen Ablauf, den sie selber bedienen können. Auf Wunsch erledigen wir das Auswerten als Servicedienstleistung.

Kann ich folgendes tun: Vitalität von Pflanzen prüfen, Prüfung auf Pflanzenkrankheiten, Fehldüngung erkennen, Schädlingsbekämpfung, Effizienzsteigerung der Bewässerung, Neophyten erkennen?

Grundsätzlich ja, wenn die Signatur bekannt ist, die die Pflanze für den gesuchten Zustand reflektiert.

Der Koller C3 kann mit einer Sprüheinheit bestückt werden, mit der befallene Parzellen behandelt werden können. Wegen der beschränkten Nutzlast kann der Copter unter Umständen für Sprüheinsätze nicht rentabel sein.

Welche Hardware wird eingesetzt?

Multispektralkamera: Tetracam ADC oder MCA. Frame: Tarot X8. Flight Controller: Pixhawk. Sensoren: GPS, LIDAR, Sonar, Optical Flow. Übermittlung: 2,4GHz, WiFi. Motoren und Propeller: T-Motor. Akkus: Swaytronic LiPo bis 40’000 mAh. Gimbal: 2D.